Skip to main content
Leichtathletik im SVM

Unsere U 16 Mädchen Staffel hat sich für eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft qualifiziert !

Diese U16-Mädchen-Staffel des SV 1860 Minden wird über die 4 x 100 Meter bei der Deutschen Meisterschaft an den Start gehen .

240702 1343 483400870

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei dem am letzten Wochenende stattgefundenen  Qualifikationswettkampf für die Team-DM lief unsere Mannschaft in Bestbesetzung mit Liev Miege, Mila Linnemöller, Celina Gossen und Katharina Schnabel. Schnabel konnte aufgrund einer Verletzung erst jetzt in die Saison starten. 51,50 Sekunden bedeuteten die Qualifikation auf den Punkt. Bis zur DM in Koblenz am 26.7.und 28.7.2024 will das Quartett noch unter 51 Sekunden kommen und allen zeigen, was sie so draufhaben.
Wir sind gespannt und drücken die Daumen!

Auch unsere Trainerinnen und Trainer zeigen uns wie man gewinnt

Kürzlich fanden im Münsterland, genauer gesagt in Reken, die  Leichtathletik Westfalenmeisterschaften für Senioren statt.  Ein willkommener Anlass also, auch für einige unserer Trainerinnen und Trainer ihren eigenen Standort neu zu bestimmen. Denn dann, kann  man dann danach, noch überzeugender im Team gute Leistungen trainieren und mit eigenem Vorbild motivieren.  Glänzend gelungen ist das dieses Jahr Sabine Schulte und Jan Scheidemann.   Sabine Schulte wurde Westfalenmeisterin in ihrer Altersklasse über die Sprintstrecken  100 Meter und  200 Meter und Jan  Scheidemann ist Westfalenmeister  über die 100 Meter Sprintstrecke geworden.  Herzlichen Glückwunsch an beide und weiterhin viel Erfolg beim Training  !

20240622 123501 002.jpg   Sabine als WesdtfalenmeisterinSanine Schulte als neue Westfalenmeisterin auf dem Podest

 Jan Scheidemann.jpg klein1Jan Scheidemann neuer Sprintwestfalenmeister 2024

Nur eine Sekunde fehlten ihm bis zum Titel eines Westfalenmeisters über die 1500 Meter Distanz

Man war das knapp. Nach guter Positionierung in den drei Zeitläufen hat sich Emanuel Meier im Finallauf hervorragend geschlagen und verfehlte mit seiner Zeit von 4:07,03 Minuten den Sieg nur um eine entscheidende Sekunde.Keineswegs war er deswegen niedergeschlagen oder gar deprimiert, nein es war für ihn eine super Platzierung und eine sehr gute Zeit. Glückwunsch auch von uns zu diesem schönen Erfolg Emanuel ! 

Ähnlich sieht es auch Isa Häkkinen, die ebenfalls in Gladbeck am Start war. Mit ihr war Meier gemeinsam nach Gladbeck zu den Meisterschaften gefahren. Dort lief die Finnin, die am Mindener Klinikum als Ärztin arbeitet, in ihrem überhaupt erst zweiten Rennen über die 1.500 Meter ziemlich genau eine Minute länger als Meier und in ebenfalls persönlicher Bestzeit von 5:06,68 Minuten auf Platz 10. „Isa besitzt noch eine Menge Potenzial“, sagt der ihr  Trainer  Wolfgang Vehelwald über Häkkinen, mit der er vor zwei Jahren nach ihrem Sieg beim Mindener Volkslauf ins Gespräch gekommen war. Seitdem läuft sie für den SV 1860 und in seiner Trainingsgruppe. Diejenigen Sportler von euch, die auch bei der Mühlenkreisserie teilnehmen, kennen Isa, die seit dem letzten Jahr regelmäßig sowohl über 5 Kilometer als auch über die 10 Kilometer Distanz  stets vorne liegt.

240620 1845 481573926ganz links vorne: Isa Häkkinen Foto: Joachim Weike

 

240620 1845 481575237in der Mitte Emanuel Meier Foto Joachim Weike

Auch die Zwillinge Nele und Lea Weike, die früher auch beim SV 1860 trainierten,glänzten bei den Meisterschaften und liefen jeweils zu Silbermedaillen. Lea Weike erreichte über 1.500 Meter in 4:38,07 Minuten eine neue Bestzeit, lediglich zwei Sekunden war die Siegerin Pia Schlattmann (LG Münster) schneller. Nele Weike eilte über die 5.000 Meter in 17:36,76 Minuten ebenfalls zur Vize-Meisterschaft.

So stark die Läufer auch unterwegs waren: Für das aus Mindener Sicht herausragende Ergebnis des Wochenendes sorgte ein Speerwerfer. Marek Waltke wurde mit einer beeindruckenden Serie neuer Westfalenmeister der U20-Junioren. Der Athlet vom SV 1860 Minden warf den 800 Gramm schweren Speer fünfmal an die 60-Meter-Marke und einmal darüber hinaus. Mit 60,35 Meter holte er sich souverän die Goldmedaille und erreichte die Norm für die Deutschen Meisterschaften.

Allein Jan Spieker (Arminia Ibbenbüren) war mit 58,14 noch nah dran an Waltke, der die restliche Konkurrenz deklassierte. Mit jedem seiner Würfe wäre der 18-Jährige auch bei den Männern Meister geworden. „In Westfalen schon“, sagt Waltke und verdeutlicht damit seine eigenen Ansprüche. Die liegen nicht bei 60 Metern. Vor knapp 14 Tagen hat er in Hannover mit 64,76 seine Bestleistung aufgestellt. Die will er weiter entwickeln. Am besten gleich am Sonntag, wenn er bei der Junioren-Gala in Mannheim an den Start geht. „65 Meter wären schön da, warum auch nicht“, meint Waltke locker vor dem international besetzen Wettkampf vor großer Kulisse. „Dort eingeladen zu werden ist schon eine Ehre“, sagt sein Trainer Maximilian Busse, der den Wettkampf in Gladbeck bewertet: „Marek hat wichtige Erfahrungen gesammelt. Zuletzt ging es immer vorwärts, er hat fünf Mal in Folge neue Bestweiten erreicht. Es ist auch ganz gesund, wenn man erlebt, dass es auch mal anders geht. Das nimmt ihm vielleicht auch den Druck.“

Marek Walke neuer Westfalenmeister bei den U 20

 

 

Für weitere Top-Ergebnisse des Mindener Teams sorgten die Mädchen der Altersklasse W 14 ebenfalls im Speerwurf. Marja Zimmermann warf im zweiten Versuch die Silberweite von 29,39 Meter, mit ihrer erst jüngst erzielten persönlichen Bestweite von 31.44 Meter hätte sie den Titel gewonnen. Pauline Niemann warf weiter als je zuvor: Sie kam mit 27,91 Metern auf Platz fünf.

Bronze gewann Celina Gossen im Dreisprung der W15. Mit 9,95 Metern lag sie sieben Zentimeter hinter der Siegerin. 1860-Vereinskollegin Jolina Jäger kam mit 9,85 Meter auf Platz 4. Stark unterwegs war trotz einer kurzfristigen doppelten Umbesetzung die W16-Staffel über 4x100 Meter der SV 1860. Mit Celina Gossen, Marja Zimmermann, Mila Linnemöller, Lily Plöger liefen in 52,92 Sekunden auf Platz 13. „Wir mussten improvisieren, dafür war das wirklich gut“, berichtete Trainer Tapio Linnemöller. Zielzeit des Quartetts sei 51,50 oder schneller – eine Zeit, die in Gladbeck zu Platz fünf gereicht hätte. „Das ist die Norm für die Deutschen Meisterschaften, die wollen wir schaffen und das ist auch realistisch“, sagt der Trainer. 

 

Abteilungsversammlung von den Leichtathleten

Es ist wieder soweit !

Am 21. Juni 2024 lädt Achim Schulte alle Mitglieder der Leichtathletikabteilung zur turnusgemäßen Versammlung in das Vereinsheim  - Weserpromenade 26- ein. Alle, die schon einmal bei einer derartigen Versammlung dabei waren, wisssen, wie interessant diese Meetings sind, weil nicht nur die Belange der Abteilung, sondern auch des gesamten Vereins erläutert werden. Dabei kann man manches Mal durchaus unterschiedlicher Meinung sein, denn auch das ist bei so einer Versammlung möglich:  kritisch sein und konstruktive Verbesserungsvorschläge präsentieren !

Los geht es um  19.00 Uhr  

Achim14

Schon ein Woche vorher total ausgebucht !

Das ist ja ein Ding. Schon eine Woche bevor unserer Schlemmerlauf beginnt, ist er total ausgebucht ! Kein Wunder, denn es hat sich wohl herum gesprochen, dass dieser "Lauf" wirklich unheimlich viel Spaß macht und man viele nette Mitmenschen trifft.  Für alle die dieses Jahr nicht dabei sein können....   nächstes Jahr gibt es bestimmt  eine  Wiederholung ! 

20240601 121538  klein

 

1. Kinder Leichtathletik Wettbewerb 2024

Am 16.03.2024 fand der 1. Kinder Leichtathletik Wettbewerb statt. Die Kinderleichtathletik wird für die LA Kids unter 10 Jahren angeboten.
Die Idee ist, in den verschiedenen leichtathletischen Disziplingen laufen, springen, werfen zu wetteifern, und zwar als Team.

Bei unserem Wettbewerb im Besselgymnasium gab es eine Teamhindernis Staffel, Zonenweitwurf, Teamstandweitsprung und zum Abschluß eine Ausdauerstaffel, die "Busfahrer Staffel". 50 hochmitovierte Kinder im Alter von 5-9 Jahren nahmen an unserem Premierenwettbewerb teil; begeistert waren auch die zahlreich anwesenden Familien, die die angehenden Olympioniken lautstark angefeuert haben.

Eine Siegerehrung durfte am Ende selbstverständlich auch nicht fehlen.   Hier werden die Weichen für die künftige Entwicklung der jungen Talente gestellt!

Siegerehrung

Siegerehrung

voller Einsatz

voller Einsatz

Standweitsprung

Standweitsprung

Ballweitwurf

Ballweitwurf

auch die Trainerinnen sind mächtig stolz

auch die Trainerinnen sind mächtig stolz

Exzellente Erfolge unserer jugendlichen Leichtathleten beim Sportfest in Nammen

Die Dominanz unserer Sportlerinnen und Sportler beim Sportfest in Nammen am letzten Wochenende war beeindruckend.In nahezu jeder Altersklasse belegten sie die vorderen Plätze und haben in der 4 x 75 Meter Staffel der Mädchen U 14  sogar den  22 Jahre alten Kreisrekord pulverisiert. Mit nachträglich korrigierten 40,19 Sekunden zeigten sie eindrucksvoll, wie sich gutes und intensives Training in Erfolgen niederschlägt.

v.l. Luisa Hiller,Mila Linnemöller,Laili Eret Kruse, Liv Miege

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Wirklich schön ist es auch mal die jungen Athleten/Athletinnen zeigen zu können, die bisher noch nicht im Rampenlicht gestanden haben:


Finn Zwiefka M 12 Sieger über 75 Meter Sprint in 11,52 sec. Foto Jörg Wehling

Martje Bierhaus holte drei Titel in der AK 11 Foto Jörg Wehling

Noah Bougatsias sogar mit vier Titeln in der AK M11 Foto Jörg Wehling

 

 

wieder tolle Leistungen von den Leichtathletinnen und Leichtathleten

27.06.2023

"Top - Leistungen von Top -Ahleten "  so lautete ganz zu Recht der Titel in der gestrigen Ausgabe des Mindener Tageblatts zum Verlauf des 2. nationalen Sportfest im Weserstadion.  Insbesondere in den Laufdisziplinen waren wir  sehr gut vertreten und  haben bei den vorderen Platzierungen gut mitgemischt. Herausragend natürlich die 10,90 Seklunden von Alexander Kosenkow vom TV Wattenscheid über die 100 Meter Sprint der Herren.  Auch für Sigbert Hansen  vom TV Hille war seine Teilnahme sehr erfolgreich, indem er sich für die Teilnahme an der Deutschen Seniorenmeisterschaft über 100 Meter Sprint qualifizierte. Super spannend war natürlich das U 20 Rennen der Damen über 100 Meter, das überraschend Paulina Behnke vom SV 1860 Minden mit 13,64 Sekunden vor ihrer Mannschaftskollegin Charlotte Orthmann  (13,67 sec.) für sich entscheiden konnte. Hier noch in einer kurzen Zusammenfassung dazu ein kleiner Film:

Der Wartturmlauf war in fester Hand des SV 1860 Minden

13.06.2023

Trotz hoher Temperaturen beim Wartturmlauf der Lübbecker Berglöwen am vergangenen Wochenende haben unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer klasse Leistungen gezeigt und mit vielen Siegen und guten Platzierungen diesem Lauf ihren Stempel aufgedrückt. Besonders erfreulich dabei, dass sich die exzellente Arbeit von unserem Lauftrainer, Wolfgang Vehlewald, in vielen ersten Plätzen niedergeschlagen hat, wozu wir ihm ganz herzlich gratulieren.  Seine Läuferinnen und Läufer  haben eindrucksvoll bewiesen, dass sich regelmäßiges Training in beachtliche Erfolge umsetzen lässt.  die Sieger aus Lbbeckev.l.: Yannik Arndt Sieger 4,5 km; Isa Häkkinen beste Frau über 8,8 km; Jenny Elias zweite Frau über 8,8 km und Birk Wieland Sieger über 8,8 km

Hier noch Einzelbilder von Siegern und Platzierten.

Die schnellsten Damen über 8,8 km   v. l.: Bettina Drewes, Isa Häkkinen und Jenny Elias

Die schnellsten Damen über 8,8 km v. l.: Bettina Drewes, Isa Häkkinen und Jenny Elias

Isa Häkkinen

Isa Häkkinen

Jenny  Elias

Jenny Elias

in der Mitte:  Yannik  Arndt   Sieger über 4,5 km

in der Mitte: Yannik Arndt Sieger über 4,5 km

Birk Wieland in der Mitte  Sieger über 8,8 km

Birk Wieland in der Mitte Sieger über 8,8 km

Dieter Macke   3. Platz in seiner AK

Dieter Macke 3. Platz in seiner AK

Bernd    Sieger in seiner AK

Bernd Sieger in seiner AK

Bigi  Siegerin in ihrer AK

Bigi Siegerin in ihrer AK

und hier vom erfolgreichen Trainer Wolfgang Vehlewald 

Wolfgang Vehlewald in vollem Lauf

Das Kinder und Jugend Hallensportfest 2023 war wieder ein Erfolg

09.04.2023

Mit mehr als 200 Nennungen erhielt das Kinder und Jugend Hallensportfest 2023 wieder  guten Zuspruch. Wer sehen will, wie toll die Stimmung war und wie gut unsere Sportlerinnen und Sportler die einzelnen Disziplinen in der Leichtathletik beherrschen, sollte sich den Film in Ruhe ansehen.  Viel Spaß ! 

 

Leichtathletikgruppe U 12 und U 14

Trainingsgruppe U12/U14

Liebe Leichtathleten/innen, liebe Eltern

Die Wintersaison neigt sich dem Ende zu und wir starten nach den Osterferien wieder mit dem Training im Weserstadion. Am 28.03.2023 findet das letzte Training in der Besselhalle statt.

Ich möchte Euch/Sie bitten, folgende Informationen zu beachten:

  • Das Training im Weserstadion startet am Dienstag, den 18. April 2023
  • Wir treffen uns jeweils dienstags um 17:00 Uhr im Weserstadion.
  • Denkt bitte daran, dass das Wetter auch mal etwas schlechter sein kann und passt eure Trainingskleidung dementsprechend an. Wir trainieren auch bei Regen oder kühleren Temperaturen!

Wir freuen uns auf eine tolle Sommersaison mit dem ein oder anderen Wettkampf!

Nike, Serafina, Jonas, Adrian, Thomas und Sabine

 

Sehr gute Resultate bei den westf. Hallenmeisterschaften

25.01.2023

Das man auch im Winter in der Halle gute Leistungen erbringen kann, haben die jungen Leichtathletinnen und - athleten unter der Leitung von Tapio Linnemöller eindrucksvoll unter Beweis gestellt. So wurde  Simon Reimann mit 1,78 Meter Höhe Westfalenmeister in seiner Altersklasse MU 18. Wirklich eine super Leistung, der junge Mann springt höher, als er selber groß ist !   

Neuer Film 2Movie SchnappschussSimon Reimann hier beim 1. nat. Sportfest in Minden

Neuer Film 3Movie Schnappschuss

Katharina Schnabel in der Altersklasse W 14 sprang  mit 1,52 Meter Höhe zwar genauso hoch wie ihre Konkurrentin aus Dortmund, brauchte aber zwei Versuche und holte Silber, was große Anerkennung bei ihrem Trainer hervorrief. Auch Jolina Jäger und Celina Gossen kamen zwar noch  nicht in die Medaillenränge, aber sammelten wertvolle Erfahrungen bei so einer großen Sportveranstaltung. Auch wenn Annika Pietsch unter ihren Möglichkeiten blieb, war es auch für sie wichtig an diesem Wettbewerb teilgenommen zu haben. Unser Glückwunsch an alle !

Der Hannemann Gedächtnislauf am 6. Nov. 2022. Ein guter Abschluss der Saison

07.11.2022

Wieder einmal wurden die dieses Mal in noch höherer Zahl erschienenen Läuferinnen und Läufer für ihre Leistungen mit einem super Laufwetter belohnt. Es war trocken, leichter Sonnenschein und ca. 14 Grad  warm. Auf der von Harry Schwier und seiner Mannschaft gut gekennzeichneten Strecke fanden sowohl die ganz jungen  Sportler in den Bambiniläufen Gefallen an der Cross Strecke, als auch die älteren auf den 5 und 10 Kilometer Distanzen. Hinterher dann noch am Vereinsheim etwas trinken und ein wenig zu fachsimpeln gehörte natürlich auch dazu. Ab Mittag waren dann noch die Helferinnen und Helfer zu Bratwurst und Bier als Dankeschön für ihre wertvolle Hilfe eingeladen, weshalb viele erst bei einbrechender Dunkelheit den Weg nach Hause fanden. Wirklich ein schöner Tag  für uns alle.

Einmalige Eindrücke aus dem Weserglacis

Einmalige Eindrücke aus dem Weserglacis

Start zum 5 Kilometer Lauf

Start zum 5 Kilometer Lauf

die Cross Strecke ist ganz schön  anpruchsvoll

die Cross Strecke ist ganz schön anpruchsvoll

Es wird um jeden Meter gekämpft

Es wird um jeden Meter gekämpft

trockener Boden ermöglicht  schnellen Lauf

trockener Boden ermöglicht schnellen Lauf

So macht die Zeitnahme Spass

So macht die Zeitnahme Spass

Hauptsache man hat Spaß dabei

Hauptsache man hat Spaß dabei

Die Siegerehrung von Eckhard ist einmalig

Die Siegerehrung von Eckhard ist einmalig

geschafft !

geschafft !

Auf dem Treppchen nach erfolgreichem Kampf

Auf dem Treppchen nach erfolgreichem Kampf

Glückwunsch an die Herren

Glückwunsch an die Herren

Nicht nur die Sonne strahlt hier

Nicht nur die Sonne strahlt hier

wie schön, wenn es geschafft ist

wie schön, wenn es geschafft ist

Ein Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer

Ein Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer

So macht das Helfen Spass

So macht das Helfen Spass

Blumen für die Organisatorinnen

Blumen für die Organisatorinnen

Für gute Verpflegung ist gesorgt

Für gute Verpflegung ist gesorgt

Sie zeigten sehr gute Mannschaftsleistungen

Nicht nur in den Einzelleistungen sondern auch in den Mannschaftsleistungen wurden bei den Mannschaftsmeisterschaften in Iserlohn sehr gute Leistungen gezeigt. Erfreulich ist aus dem nachfolgenden Bericht von Tapio Linnemöller zu entnehmen, dass sich viele in den Dienst der Mannschaft gestellt und so zum guten Gesamterfolg beigetragen haben:

 Westfälische Mannschaftsmeisterschaften

SV 1860 Minden qualifizierte sich mit drei Mannschaften für das Finale in Iserlohn. Während die Mädchen der U14 die Bronzemedaille erreichten, landeten sowohl die Mädchen der U18/U16, als auch die U12-Mannschaft auf dem vierten Platz. Den Jüngsten fehlten nur 13 Punkte zur Bronzemedaille. Das wären umgerechnet etwa drei Sekunden beim 800-Meter-Lauf gewesen.

WU12

13 Punkte mehr und die Bronzemedaille wäre nach Minden gegangen. Zunächst verlief der Start in den Wettkampf optimal. Laelie Eret Kruse und Isabell Dehne sprangen 4,61 und 4,10 (p.B.) Meter weit, so dass die Konkurrenz chancenlos war. Beide erzielten dann im 50-Meter-Lauf auch das beste Ergebnis (7,56 und 8,19 Sekunden). Leider fehlte Ida Hanke verletzungsbedingt. Nia Busses 35 Meter im Ballwurf konnte nur eine Sportlerin übertreffen. Zusammen mit Martje Bierhaus erreichten die Mindenerinnen das zweitbeste Mannschaftsergebnis. Beide erreichten 1,12 Meter im Hochsprung. Alma Koenigs sicherte den Hochspring ab. Das Ziel unter die besten Drei zu kommen war weiterhin in greifbarer Nähe. Da sich Hochsprung und Staffellauf zeitlich überschnitten standen die jungen Mindenerinnen vor einer großen Herausforderung. Sie mussten die 4x75-Meter laufen ohne sich vorbereiten zu können. Da fehlte noch die Erfahrung und mehrere Wechsel gestalteten sich schwierig. Mit 31,73 Sekunden blieben Amarilis Zgura, Martje Bierhaus, Laelie Eret Kruse und Nia Busse unter ihren Möglichkeiten. Obwohl Isabell Dehne, Thalea Zimmermann und Alma Koenigs vollen Einsatz über 800 Meter einbrachten wurde eine Medaille äußerst knapp verpasst. Am Ende wurde der vierte Platz aus den Vorkampfergebnissen von den folgenden Sportlerinnen bestätigt.

WE 12

 

Martje Bierhaus, Nia Busse, Isabell Dehne, Alma Koenigs, Laelie Eret Kruse, Amarilis Zgura, Thalea Zimmermann

  • Ski-Club Olpe 4973 Punkte
  • TV Wattenscheid 4795
  • LC Paderborn 4653
  • SV 1860 Minden 4640
  • LG Coesfeld 4605
  • LG Brillux Münster 4585
  • LG Kereis Gütersloh 4552
  • LAC Veltins Hochsauerland 4540

 

WU14

Der Wettkampf begann mit dem 60-Meter-Hürdenlauf. Hier konnten die Mindenerinnen die meisten Punkte sammeln. Celina Gossen erreichte mit persönlicher Bestleistung von 10,38 Sekunden den dritten Rang vor Katharina Schnabel, die mit 10,49 Sekunden ebenfalls schneller als vorher war. Mila Linnemöller rundete das Ergebnis mit persönlicher Bestzeit von 11,07 Sekunden ab. So gab die erste Disziplin viel Rückenwind für den weiteren Wettkampf, was sich sogleich im Hochsprung zeigte. Hier waren wiederum Katharina Schnabel und Celina Gossen nicht von der Konkurrenz zu schlagen. Trotz mittlerweile strömenden Regen waren 1,44 und 1,40 Meter starke Ergebnisse und die größten Höhen des Wettkampfes. Der Vorsprung wurde ausgebaut. Phibie Dieckmann erreichte in dieser Disziplin 1,20 Meter. Im 75-Meter-Lauf lagen alle Mindener Starterinnen nah beieinander. An diesem Tag lag Juna Lux mit 10,69 Sekundenvorn. Es folgten Liv Miege (10,72 Sek.) und Zoe Taja Valent (10,76 Sek.). Leider ging Zoe durch eine Verletzung gehandicapt in den folgenden Weitsprung und blieb mit 4,00 Metern unter ihren Möglichkeiten, genauso wie Mila Linnemöller mit drei Zentimetern weniger. LIv Miege sprang mit 4,32 Metern am weitesten. Die nun folgende 4x75-Meter-Staffel war wiederum ein Highlight aus Mindener Sicht. Mit 40,91 Sekunden fehlten nur 19 Hundertstel zum Kreisrekord. Danach wurde die mannschaftliche Geschlossenheit im Ballwurf erneut deutlich. Pauline Niemann, Zoe Taja Valent und Phibie Dieckmann lagen nur zwei Meter auseinander mit Weiten zwischen 33 und 35 Metern. Vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf lag Minden auf Rang zwei. Die hohe läuferische Qualität der Paderbornerinnen führte dazu, dass der zweite Platz nicht gehalten werden konnte. Schnellste Mindenerin war Pauline Niemann vor Marja Zimmermann und Luisa Hiller. Doch die Medaille zeigte die große Leistung der folgenden Mädchen.

1we 14

Phibie Dieckmann, Celina Gossen, Luisa Hiller, Jolina Jäger, Liv Miege, Mila Linnemöller, Juna Lux, Pauline Niemann, Katharina Schnabel, Zoe Taja Valent, Marja Zimmermann

  • TV Wattenscheid 6722 Punkte
  • LC Paderborn 6589
  • SV 1860 Minden 6477
  • LG Kindelsberg Kreuztal 6146
  • StG Herford-Lippe 6122
  • TUS 09 Erkenschwick 6066
  • LG Kreis Gütersloh 5644
  • LAC Veltins Hochsauerland 5585

 WU16/18

Als vierte Mannschaft angereist hatten sich Kuoran Bai, Ariana Beck, Isabella Beck, Emely Brink, Marlene Kracht, Sophia Meier, Charlotte Orthmann und Annika Pietsch eine Platzierung unter den besten drei Mannschaften zum Ziel gesetzt. Krankheitsbedingte Ausfälle führten allerdings zu einer Schwächung. Dennoch wurde die Vorkampfplatzierung bestätigt.

Die Beckschwestern Isabella und Ariana brachten das Team im Weitsprung mit 4,94 und 4,50 Metern in der ersten Disziplin an die Spitze. Diese verteidigten Charlotte Orthmann (13,92 sek.) und Ariana Beck mit 14,05 Sekunden. Im Hochsprung konnte nur Kindelsberg Kreuztal mehr Punkte sammeln. Für Minden sammelten Annika Pietsch und Kuoran Bai mit jeweils 1,48 Metern die Punkte. Marlene Kracht blieb mit 1,40 Meter nur wenig zurück. Die 4x100-Meter-Staffel konnte durch hervorragende Wechsel den Lauf gewinnen und war mit 52,84 Sekunden nicht zu schlagen.

Im Kugelstoßen musste der Ausfall von Emma Efken kompensiert werden und es gingen Punkte verloren. Sie wurde auch schmerzlich im Speerwerfen vermisst. Hier zeigte sich dann der Mannschaftsgeist. Emely Brink sprang ein, obwohl das nicht ihre Disziplin ist. Zum Abschluss steigerte sich Kuoran Bai auf 2:48,67 Minuten im 800-Meter-Lauf. Annika Pietsch stellte sich wiederum in den Dienst der Mannschaft. Genauso wie im Wettbewerb der U12 trennten Minden nur zwölf Punkte von der Bronzemedaille. Das Endergebnis:

  • LG Kindelsberg Kreuztal 6845 Punkte
  • LC Paderborn 6572
  • StG Kreis Lüdinghausen 6478
  • SV 1860 Minden 6466
  • StG Herford-Lippe 6397
  • TSV Hagen 1860 6289
  • StG Ibbenbüren/Esch 6160

C GossenCelina Gossen über die Hürden

Unsere jungen Leichtathletinnen qualifizierten sich für die Westfalenmeisterschaften

01.09.2022

Unter der bewährten Leitung von Tapio Linnemöller haben sich unsere jungen Leichtathletinnen  in den Altersklassen U 18/U16, U 14 und U 12 für die Westfalenmannschaftsmeisterschaften Ende September überzeugend qualifizieren können.  Herzlichen Glückwunsch !    Tapio berichtet uns: 

Franka Tschöpe (U18/16) unterstützte in ihrem letzten Wettkampf vor dem USA-Austausch noch einmal sehr gut. Neben vielen guten Leistungen sind folgende Sportlerinnen besonders zu erwähnen. Katharina Schnabel (U14) kam mit hervorragenden 1,50 m im Hochsprung nah an den Kreisrekord heran. Mit 1,46 m schaffte Celina Gossen ebenfalls ein starkes Ergebnis. Laelie Rheahanna Eret Kruse (U12) verbessert ihren eigenen Kreisrekord im Weitsprung mit 4,78 m

Weitere hervorzuhebende Einzelergebnisse: U18/U16  Emma Efken 35,05 Speerwurf (persönliche Bestleistung), Isabelle Beck und Annika Pietsch mit jeweils 1,52 m im Hochsprung

U14  Zoe-Taja Valent 10,59 s 75-Meter-Lauf, Pauline Niemann 2:46,58 min 800-Meter-Lauf, Celina Gossen 11,11 s 60-Meter-Hürden, Katharina Schnabel 11,22 s 60-Meter-Hürden, 4x75-Meter-Staffel mit Celina Gossen, Katharina Schnabel, Mila Linnemöller und Jolina Jäger 41,65 s (nach Problemen mit der Zeitnahme musste der Lauf wiederholt werden, wodurch sich die Mädchen nicht aus der Ruhe bringen ließen)

Zu den Mannschaften gehörten: U18/U16 Kuoran Bai, Ariana und Iasabella Beck, Emely Brink, Emma Efken, Clara Heitmann, Marlene Kracht, Sophia Meier, Annika Pietsch, Franka Tschöpe, Lenie Zimmermann U14 Phibie Dieckmann, Celian Gossen, Luisa Hiller, Jolina Jäger, Mila Linnemöller, Liv Marit Miege, Pauline Niemann, Zoe-Taja Valent, Marja Zimmermann U12 Martje Bierhaus, Nia Busse, Greta Efken, Laelie Rheahanna Eret Kruse, Ida Hanke, Amarilis Zgura, Thalea Zimmermann

Staffelstabbergabe von Mila LinnemllerStaffelstabübergabe von Mila Linnemöller an Jolina Jäger 

Der 46. Volkslauf war wieder eine super Veranstaltung

28.08.2022

Selbst das Wetter, das zunächst als regnerisch vorhergesagt worden war, hatte ein Einsehen. Es blieb trocken und die Temperaturen waren mit 22 Grad auch für anspruchsvolle Läuferinnen und Läufer sehr angenehm. Rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren im Stadion und starteten in verschiedenen  Blöcken aus dem Stadion auf die durchweg flach verlaufende Strecken entlang der Weser. Bei den Bambini  Läufen haben sich die Kleinen beim Startschuss von Bürgermeister Michael Jäcke noch die Ohren zugehalten, aber auf der Strecke, gab es kein halten mehr. Auch der zu Gast  bei uns weilende "Tornado" (das Maskottchen von GWD) ist ein Stück der Strecke mitgelaufen, war aber für die schnellen Beine der Kinder viel zu langsam.  Richtig voll wurde es beim TK Team- und Firmenlauf über 5,6 km und es war schön mitzubekommen, wie die Teams zusammen hielten und auch den/die Schwächsten auf der Strecke nicht im Stich gelassen haben. Richtig überrascht waren offensichtlich die Läufer über die Halbmarathon Strecke und über die 10 km des Stadtwerke Energie Laufs, dass es an einer Verpflegungsstelle unterwegs offensichtlich auch eiskalten Prosecco gab !   Hier noch einige Fotos.  Ein Film zu dieser schönen  Veranstaltung folgt etwas später. Ein großes Dankeschön auch an unsere Turnerinnen und Turner, die unter der Leitung von Frank Eigenrauch wirklich  fulminante Übungen  auf einer extra hierzu mitgebrachten Airtrack Bahn  zeigten.

Schnappschuss 1 klein

 

Schnappschuss 2 klein    

Sxchnappschuss 4 klein

Schnappschuss 3 klein

Noch sind Anmeldungen für den Volkslauf möglich

19.08.2022

Für alle diejenigen, die noch mitmachen wollen beim Volkslauf in Minden hier ein extra QR-Code für eine Nachmeldung. Jetzt wird es aber Zeit  !! 

Start 5 km

Das 2. nat. Sportfest war für alle ziemlich spannend

08.08.2022

Nicht nur weil Alexander Kosenkow einen erneuten Versuch starten wollte den Weltrekord über die 100 Meter in seiner Altersklasse M 45 zu knacken, sondern auch, weil sich gleich zwei Delegationen aus Israel und aus den Niederlanden angemeldet hatten und das sowieso schon hohe Leistungsniveau der aus über 60 Vereinen gemeldeten Sportlerinnen und Sportler nochmals steigerten.Die Israelis waren aus ihrem Trainingslager in Berlin angereist und setzten sich genauso wie die aus Enschede und Almelo angereisten Niederländer in einigen Lauf-disziplinen gegen starke deutsche Konkurrenz eindrucksvoll durch. 

2Nationales Sportfest 2022 064 Israel klein 3Die Delegation aus Tel Aviv. Links der Trainer: Meni Peled

Umso beeindruckender, dass Sandra Dinkeldein vom SV Werder Bremen mit 11,92 Sekunden die 100 Meter gewinnen konnte und die beiden Sportlerinnen des ASV Köln, Vera Coutelier und Esther Jacobitz, über die 1.500 Meter Distanz mit nahezu zeitgleichem Ergebnis von 4:26,03 Sekunden nichts anbrennen ließen. Leider hat es bei Kosenkow aufgrund eines Fehlstarts im Endlauf dieses mal nicht geklappt, aber, wiederkommen will er auf jeden Fall.

2nationales Sportfest 2Movie Schnappschuss Kugelstossen kleinTimo Northoff von TV Wattenscheid stößt 17,53 Meter mit der 7,26 kg Kugel.

2nationales Sportfest 3Movie Schnappschuss kleinBohdan Stiahov im Interview mit Marcus Riechmann (MT) nach 100 Meter in 12,12 Sekunden

 

 

 

 

  

Das 2. nationale Sportfest erfährt internationale Beteiligung

03.08.2022

Am Samstag  den 6.August 2022 startet  bekanntlich das 2. nationale Sportfest. Nach dem Highlight aus dem ersten Sportfest mit Europarekord und Weltrekord, werden wir nun mit der Beteiligung von renommierten Sportlern aus den Niederlanden und aus Israel (!) ein weiteres Highlight erleben. Freut euch auf über 160 Sportlerinnen und Sportler aus 66 Vereinen, die über die volle Bandbreite der Leichtathletikdisziplinen ihr Können unter Beweis stellen werden. Es spricht sich also rum, dass hier in Minden sehr gute Wettkampfbedingungen herrschen und äußerst fachkundige Helferinnen und Helfer zur Verfügung stehen, die einen guten Job machen.  Wir sind gespannt.1nationales Sportfest 2022 090 klein

1nationales Sportfest 2022 5Movie Schnappschuss klein

Weltrekord bei den Leichtathleten im Weserstadion !

25.07.2022

Wann gab es schon jemals so eine Überschrift auf der Sportseite des Mindener Tageblattes ! Alexander Kosenkow heißt der neue Titelträger, der in seiner Altersklasse M 45 über die 200 Meter Distanz mit 21,65 Sekunden eine neue Weltbestzeit aufstellte. 

AKosenkow klein 2 Foro Bendt KuhlmannAlexander Kosenkow Start 100 Meter mit Europarekord Foto: Berndt Kuhlmann

Bereits i n seinem ersten Lauf über 100 Meter hatte er mit 10,75 Sekunden den Europarekord in seiner Altersklasse M 45 geknackt, die Teilnahme am Endlauf aber gestrichen, um sich voll auf die 200 Meter Distanz zu konzentrieren.

Dort erreicht er dann die sagenhaften 21,65 Sekunden und erzielte damit einen neuen Weltrekord. Großes Kompliment an diesen sehr sympathischen Ausnahmeathleten ! 

Aber auch andere Athletinnen und Athleten aus unserem Verein konnten wirklich gute Ergebnisse erzielen. So zum Beispiel Lalenur Kilic , die mit 13,32 Sekunden Zweite im 100 Meter Sprint der Frauen wurde und Rang drei im Weitsprung mit 5,27 Meter erreichte.Simon Reimann wurde mit 1,72 Meter im Hochsprung Zweiter in seiner Altersklasse.

Alle Ergebnisse findet ihr natürlich jetzt schon fix und fertig aufbereitet unter der Rubrik https://sv1860minden.de/images/stories/Abteilungen/Leichtathletik/Ausschreibunge   Lielalenur Kilic mit 527 Meter im Weitsprung Foto tokLalenur Kilic mit 5,27 Meter im Weitsprung . Foto Thomas Kühlmann ben DankSchnappschuss 2 kleinAuch die Senioren zeigten sich absolut fit. an EcSchnappschuss 3 kleinNatürlich war auch die Versorgung exzellent. Danke an die Damen ! khard Wiens ! 

Kontakt Leichtathletik

Achim Schulte
Trippeldamm 41b
32429 Minden

Tel.: 0151 28841509
E-Mail: Leichtathletik@sv1860minden.de